Galeriegeschichte

Das Gründerjahr

Im März 1990 gründeten die Mitglieder der Bürgerbewegung des Neuen Forums die „Kleine Galerie Teterow“. Die Galerie wurde als Kulturprojekt in das Thünenmuseum Tellow integriert und eröffnete mit einer Ausstellungsfläche von 12 m² ihre ersten Einzelausstellungen mit den Künstlern Martin Holze, Gerda Dassing und Otto Sander Tischbein.

Ab Juli 1990 übernahm Sylvia Henschel die Leitung und führte die Galerie in den über 25 Jahren ihres Bestehens zu landesweiter sowie internationaler Anerkennung. Noch im Herbst des Gründerjahrs zog die „Kleine Galerie Teterow“ in die ehemaligen Räume des Nordkuriers und verfügte damit über 40 m² Ausstellungsfläche.

Die Kulturstiftung

Nach einer Umstrukturierung der Kreisgebiete im Jahr 1994 wurde die Eigenständigkeit der kulturellen Einrichtungen des Altkreises Teterow in Frage gestellt. Um ein kulturelles Vakuum im Raum Teterow zu verhindern, gründeten Dr. Christian Zöllner (Landrat a. D.) und Dr. Reinhard Dettmann (Bürgermeister Teterow) eine Kulturstiftung, deren Mitgliedschaft der „Galerie Teterow“ eine Fortführung ihrer Kulturarbeit ermöglichte.

Der Umbau

Aufgrund ganzjähriger erfolgreicher Ausstellungseröffnungen und Straßenfeste konnte im Jahr 1994 ein Anbau für die Ausstellungsräume auf 60 m² mit Hilfe der Stadt, Spender und Sponsoren umgesetzt werden. Zudem wurde im Zuge des Umbaus der Innenhof für Freiluftveranstaltungen neu ausgestaltet, sodass mit dessen Nutzung die Galerie eine Gesamtfläche von 80 m² zur Verfügung stand.

Die Galerie Am Kamp

Das Ende der Kulturstiftung bedrohte auch die Galerie und andere kulturelle Einrichtungen der Stadt Teterow. Verschiedene Szenarien wurden debattiert und letztendlich ein gemeinsamer Lösungsweg gefunden, der vorsah, den  Galeriebetrieb in die städtische Freizeit- und Naherholungs GmbH zu integrieren.

Als historischer Meilenstein in der Entwicklung der Galerie ist der Umzug in die Räumlichkeiten Am Kamp zu nennen. Die Lage auf dem historischen „Bildungsplatz“ der Stadt war Ende des Jahres ideal. Die Ausstellungsfläche betrug 100 m², zu der eine noch größere Hoffläche als zuvor hinzukam. Nicht nur größere Feste im Rahmen der Ausstellungseröffnungen wurden möglich, sondern auch die wichtige Präsentation von großformatigen Kunstwerken stellten eine Bereicherung im Ausstellungsbetrieb der Galerie dar. Felix Büttner eröffnete die erste Ausstellung in der Galerie Am Kamp.

Parallel zum Umzug wurden mit der Gründung des Kunstvereins Teterow e.V. im Jahr 1999 die Weichen für einen notwendigen Wechsel der Trägerschaft gestellt.

Die Galerie im Bahnhof

Im August 2013 zog die Galerie des Kunstvereins in das ehemaliges Bahnhofsgebäude der Stadt Teterow. Auf der neuen Ausstellungsfläche von 250 m² wird ein reichhaltiges Repertoire an Malerei, Grafik, Skulptur, Plastik, Keramik und Schmuck wirkungsvoll präsentiert. Die erste Ausstellung in dem Bahnhof und damit die 213. in der Galeriegeschichte, wurde mit der Bildhauerin Susanne Rast und dem Maler Clemens Grözser mit dem Titel „Non Vogue“ eröffnet.